Sepp's Worldblog

28. Februar 2005

Work-Life-Balance

Abgelegt unter: Allgemein — admin @ 20:51

zum glück hatte sepp die sache mit der schönheits-operation nur geträumt und ich brauchte heute bei seinem ersten schnupper-tag in der beratungs-stelle den kollegen und klienten nur erzählen, dass er ein ganz normaler hollandse herder ist. kannte natürlich keiner, aber mit wildschwein-kopf wäre es sicher doch komplizierter geworden. zuerst lernte er das gebäude kennen und konnte sich über unsere iso-ordner einen ersten eindruck über sein etwaiges zukünftiges arbeitsfeld machen. einblick in personenbezogene „horizont“-dateien bekam er natürlich noch nicht, dazu muss er erst noch vereidigt werden. also, der monitor blieb dunkel. heute konnte sepp zur abrundung schon an zwei beratungsgesprächen mit allerdings hunde-gewohnten klienten teilnehmen. er verhielt sich vorbildlich zurückhaltend, an seinen augen und ohren war jedoch jederzeit die volle konzentration auf die körpersprache der anwesenden abzulesen. vielleicht macht er ja wirklich noch karriere als helfer in passenden indikations-gruppen…

chef-sessel

dermonitorbleibtdunkel

heute war nach seinem marokko-urlaub noah, der schlafplatz-einlieger mal wieder zum hallo-sagen da. sepp empfing ihn schon freudig umwerfend an der tür, man hatte sich schließlich lange nicht gesehen. die beiden zusammen sind schon eine explosive mischung von unvorhersehbaren bewegungskaskaden. besonders in den begrenzten räumen einer konventionell eingerichteten wohnung. da ist es noch unumgänglich, dass eine beruhigende hand (besser noch vier) etwas ordnend eingreift und deeskalierend wirkt. das foto täuscht, alle wurden mit einem trick eingefroren. wir wundern uns immer wieder, dass die körper-schäden doch relativ harmlos sind. heute nur ein kleiner ratscher von dieser kleinen spitzen unbenutzten vorderfuß-kralle. aber noah ist schon ein richtiger kleiner harter kerl, der jammert nicht, und so ’ne kleine narbe im gesicht gibt dem manne doch das gewisse etwas. auch wenn die frauen das selten öffentlich zugeben… in den weiten des frühlings-warmen gartens wird das alles sicher viel zivilisierter zugehen.

chaosteam

ansonsten nutzen wir das selten bei uns so herrliche winterwetter zu vielen, für sepp nicht zu langen spaziergängen aus. sobald wir wieder daheim sind, nimmt er gerne einen kleinen imbiss, macht einen inspektions-gang um sich dann entweder vor der heizung oder in der durchs fenster einfallenden sonnen-strahlung eine regenerations-pause zu gönnen.

auszeit

und dann eben noch dies. gerade hörte ich sepp etwas vom boden aufschlecken. ich stand auf, um zu sehen, was da los war. sepp hatte sich mal eben die tüte kondensmilch vom viel zu flachen wohnzimmer-tisch gemopst bzw. geherdert. marina war mal eben kurz raus und ich saß mal wieder am note-book. nun diskutieren wir mal wieder die schuldfrage aus. aber so ist das eben. gelegenheit macht diebe…

Ältere Posts »

Powered by WordPress