Sepp's Worldblog

23. Oktober 2005

Bitte nicht schon wieder Regen

Abgelegt unter: Allgemein — admin @ 21:43

nach unserer durchnässten luxemburger hundeschau im august stand mit dem besuch des nestendags im niederländischen wijchen ein weiteres treffen mit sepp’s familie an. neben den eltern aika und asip waren dann auch die brüder base und baxter zur stelle.

nach der langen schönwetterperiode des oktobers verzog sich das hoch unter dem druck der gestaffelten atlantiktiefs diametral zur richtung des anfliegenden vogelgrippe – wird bestimmt das wort des jahres – gefieders. mit anderen worten, der tag vor wijchen war schon grau und nass und in der nacht goss es wie aus kübeln. na, herrlich! als der wecker in aller frühe seinen dienst verrichtete, hörten wir zur begrüßung schon das wässrige zischen einiger vorbei fahrender frühaufsteher – aber kein trommeln des regens mehr. der himmel war noch nicht zu bestimmen, es war noch stockdunkel. nach einem ausgiebigen frühstück, ist ja bekanntlich das sprungbrett in den tag, schnappte ich mir sepp für eine morgenrunde und marina bereitete den kleinkram für die abfahrt vor. da sepp es sich nicht nehmen ließ, ein paar sprints durch die nicht gemähte weide zu machen, bedurfte es anschließend keines ruhrbades mehr, um sich durch die klatschnasse wiesen-waschstraße tiefgereinigt für seinen nestauftritt zu tunen. nach einer ausgiebigen frottieraktion durfte er dann seinen platz im auto einnehmen, um auf der fahrt noch einen kleinen schönheitsschlaf zu halten.
bis duisburg lief der scheibenwischer, am niederrhein nur noch langsames intervall und kurz vor nijmegen riß der himmel auf und die sonne zeigte sich zu einer imponierenden morgenstimmung der noch nebligen pittoresken brabanter landschaft. einfach schön!

das navigationsgerät litt in wijchen unter seiner unfähigkeit die noch zu befahrende lücke durch die großflächigen bauarbeiten um das olympic sport- en evenementencentrum zu finden und wurde kurzerhand  nach mehreren „bitte wenden“-ansagen in tiefschlaf versetzt. und kurz drauf waren wir da!

angekommen

begrüßt von torsten, der sich mit baxter schon um drei uhr in niederbayern auf den weg gemacht hatte, schauten wir uns gemeinsam noch etwas die nähere umgebung an und warteten auf den rest unseres nestes. überall stromerten schon herder herum, es sollte wohl voll werden. sepp lief anfangs fast nur auf drei beinen, da es schon viel zu markieren galt. später nur noch kurze andeutungen, die blase war ausgequetscht.
nachdem alle angekommen und die begrüßungsrituale abgehalten waren, erkundeten wir, nach einem fototermin des veranstalters vor der halle, die lage. nach der anmeldung und inspizierung des zur vorstellung vorgesehenen rings suchten wir uns gemeinsam in der halle ein plätzchen für mensch, hund und bagage. auf dem weg dahin versuchte sepp erst mal an einem verkaufsstand für hundeutensilien etwas kaubares zu mopsen.

brezeldieb

aber da er nun mal kein mops, sondern ein herder ist, musste er es gleich wieder zurück legen. die sporthalle war gut gefüllt und einige lautstarke gesellen und -innen sorgten für einen permanenten bellösen geräuschpegel, den man zum glück mit der zeit immer weniger bewusst wahr nimmt. ist schon was tolles, so ein menschliches gehirn!

in der einladung war als auftritts-termin „middag“ angegeben, aber das heißt wohl übersetzt bei uns nachmittag und so mussten wir uns noch bis drei uhr die zeit vertreiben…
da ich wusste, dass meine internet-bekanntschaft ruth mit ihrem bildschönen langhaar-kenji auch kommen wollte, schaute ich auf die ringzeitenliste und musste leider feststellen, dass sie den ersten termin hatte und schon fertig war. also machte ich mich mit sepp auf die suche nach der nadel im heuhaufen und kurze zeit später haben wir sie gleich auf den ersten blick entdeckt. es war schön, sich auch mal persönlich kennen zu lernen!

anschließend schauten wir den vorführungen etwas zu, unterhielten uns, gingen mal mit den hunden nach draußen zum spielen und laufen, gönnten ihnen etwas ruhe im auto und warteten…

pisser

man(n) konnte ja auch nirgend wo vorbei gehen

rundtanz

dog-dancing (barocker rundtanz)

handstand

jumping jack flash

mutters liebling

mutters liebling? so richtig nicht!

gruppo sportivo

vater’s kontrolle kann mutter nicht mit ansehen…

gruppe

endlich war es dann so weit und unsere gruppe durfte in den ring!

sepp schwankte zwischen übermüdet und aufgedreht und ich war mir ziemlich sicher, wie schon in luxembourg, ein springend und hüpfendes schaulaufen an der leine zu bieten. meine verblüffung war riesengroß, dass er ganz manierlich neben mir her trabte. unglaublich! aber er hatte natürlich noch eine überraschung auf hinterhand. er weigerte sich beharrlich, ohne jede aggression, sich auf den zahn fühlen zu lassen, bzw. sein hervorragendes gebiß zu zeigen. dann eben nicht! und ehrlich gesagt habe ich dafür ein gewisses verständnis. ich würde, außer dem zahnarzt meines vertrauens, auch keinem erlauben, meinen zahnstatus zu überprüfen…

brüder

auch die zeit bis alle anderen durchgecheckt waren wurde ihm lang und er war froh, dass marina zu uns rüber kam und er so seine kleine herde zusammen hatte.

anschließend ging’s dann noch auf ein kopje koffie ins bistro und es wurden für die zukunft gegenseitige besuche verabredet. wir finden, da hat mensch und hund doch mehr von. auf ausstellungen und ähnlichen veranstaltungen wird man uns in zukunft wohl gelegentlich als interessierte besucher zu einem pläuschchen treffen. aber als freizeit-vergnügen ist’s uns doch zu, sagen wir mal, anstrengend.

vielleicht noch, da es ja auch eine ausstellung war, die drei varietäten:

stockhaar

stockhaar

langhaar

langhaar und

korthaar

korthaar

übrigens, als wir abends wieder zu hause ankamen, waren die straßen noch klatschnass. wettermäßig hatten wir wohl nichts verpasst!

Powered by WordPress