Sepp's Worldblog

16. Februar 2007

„wintertage“ im allgäu

Abgelegt unter: Allgemein — admin @ 12:30

vh

bis zuletzt hatten wir gehofft, dass sich bis zu unserer abreise noch eine winterliche wetterlage etabliert, um uns die für den skilanglauf notwendige schneegrundlage zu bescheren. der blick in die längerfristige wettervorhersage zeigte uns jedoch, dass wir die bretter im keller lassen konnten und besser wander- und joggingequipment die koffer füllen sollten…

dirt

zwei tage vor unserer abfahrt bekamen wir einen beunruhigenden hinweis. ein psychopathischer hundehasser legt seit dem herbst im bereich des beliebten auwaldwanderweges entlang der ostrach zwischen vorderhindelang und bad oberdorf mit strychnin gefüllte giftköder aus, denen bis heute schon einige heimische und urlauberhunde qualvoll zum opfer gefallen sind. darunter auch sepps besonderer spielgefährte hägar…
das war natürlich erst mal ein schock und da ich beim freilauf für sepp in bezug auf leberwursthappen nicht unbedingt meine hand ins feuer legen würde, überlegten wir, ihm für diesen bereich einen maulkorb zu besorgen. also am tag vor der abreise durch alle im umkreis gelegenen zoohandlungen zur anprobe, die sich sepp nicht erwarteter weise gefallen ließ. aber alle vorrätigen waren entweder viel zu groß oder zu klein. shit happens! sepp hat’s trotzdem gefallen, da er von den mitarbeiterinnen gut versorgt wurde. so hatten wir wieder eine heimische mahlzeit gespart…
der gefährliche bereich wird halt an der leine durchquert. von der gemeinde bad hindelang hätten wir uns allerdings hinweise auf die noch bestehende gefahr gewünscht, aber sicher ist die angst vor etwaigen verlusten im tourismusgeschäft zu groß. an der strecke liegen übrigens mehrere kinderspielplätze und die nach obduktionen mit toxikologischen untersuchungen festgestellten strychninmengen hätten auch locker für kinder gereicht…

also, wie gesagt, schnauzer igors junger kumpel hägar hatte vom tödlichen mahl gekostet und als die züchterin von seiner trauer um den hausgenossen erfuhr, bot sie sofort ihren vom letzen wurf behaltenen, eigentlich für die zucht gedachten, drei monate alten rüden an. und igor nahm ihn gerne auf…
für sepp war das erste treffen natürlich ein feiertag. diesmal wurde er nicht erst mal von den beiden haudegen zur begrüßung vermacht, sondern von igor standesgemäß begrüßt und von lazlo aufgeregt zum spielen und raufen aufgefordert. ich lasse dann mal bilder sprechen:

futter
begrüßungszeremonie

spiel1

spiel2

s3

s4

s5

s6

s7

s8

s9

s10

s11
die jagd ist aus…

s12
… nö, doch nich‘!

s13

s14
schmusen bis zum abwinken

mh th

wir nutzten die nächsten tage die sonne aus und wanderten über die höhen des oberjochs in östereichisches gebiet. irgendwie werden die ösis immer schrulliger, denn jetzt scheinen sie im gegensatz zu unserer liberalisierung der ladenschlußzeiten, ihre landesöffnungszeiten einzuschränken…

oj


austria zu

waldweg

passant

scheunental

spüren

schneespaß abtraben

gedenkkreuz
schneemann

da es des nachts bisweilen schneite, zogen wir nach einem zeitigen frühstück sofort in die höhe, um den durch den nachtfrost noch trockenen schnee zu genießen. bei tagestemperaturen um acht grad, war die weiße pracht bis auf einige schattige stellen mittags meist wieder verschwunden…

allgäublick

heustadel

bruchholz

hochtal

schattinger

quertreiber

zurück

die spätnachmittagsrunde auf den vorderhindelanger südhängen sind immer wieder ein ein echter genuß!

sh1

sh2

sh3

sh4

sh5

sh6

sh7

pause
und zwischendurch fand sich immer eine pause zum relaxen und träumen von fernen kontinenten…

v1
igor und lazlo hatten mal wieder zeit für eine kleine wanderung.

v2
eine kleine erfrischung im schmelzwasser mochte sepp nicht missen.

v3

v4

v5 v6

v7

v8

joghurt

joghurtbecher auslecken ist eine gute voraussetzung für ein entspannungsschläfchen…

bk

es

eiskratzen sorbet

ausdauerndes eiskratzen ergibt ein wohlschmeckendes sorbet.

rh
ein kurzer rettungseinsatz…

zigarre
…und anschließend eine dicke zigarre!

bl

hüttchen

regen

die letzten drei urlaubstage verbrachten wir überwiegend im regen und auf der couch. weiches fell und entspannung waren somit garantiert. auch mit schneemangel ein erholsamer winterurlaub!

ach,
und dann war da noch marinas joggingtour mit/ohne sepp! da ich morgens schon eine längere herderregenwanderung hinter mir hatte, verzichtete ich mal auf’s nachmittägliche gemeinsame laufen und entspannte mich mit kaffee und pfeife auf dem balkon…

l1
los geht’s…

l2
da fehlt doch jemand…

l3
hier geht’s lang!

l4
nööö!

l5
und doch!!!

l6
na bitte, leine los…

l7
danke :-)))

l8
kommt auch kein auto?!!

l9
bleibst du wohl sofort…

l10
richtungswechsel zum leinenfolterlauf…

ll11
ein stündchen später

l12
zurück ging’s schneller

ein hütehund eben…

Powered by WordPress