Sepp's Worldblog

22. Juni 2008

serengeti darf nicht sterben!

Abgelegt unter: Allgemein — admin @ 12:54

durst

nach mehreren wochen der dürre ohne einen tropfen regen spürt die geschundene kreatur nach lebensspendendem trinkbarem wasser.

bruch

erde

verzweifelt werden im verhärteten geestboden die pfoten blutig gegraben, ohne…

grab

… unter der sengenden sonne auch nur in die nähe von grundwasser zu kommen.

hase

zwischen dem einstmals fruchtbaren land und dem meer bieten nur noch die salzwiesen hoffnung auf einen lebenserhaltenden fang. nur die jagd bietet dem geschwächten tier noch die chance, durch den tod des schwächeren das eigene leben zu erhalten. die reichlich nahrung versprechenden wasserlöcher sind versiegt und so lädt ein geräusch unseren ausgelaugten caniden zur treib- und hetzjagd ein.

hjd

auch wenn in der hohen trockenen steppe die erhoffte beute nicht zu sehen ist, wird die geschulte nase und das feine gehör in verbindung mit viel erfahrung hoffentlich zum ziel führen…

htzj

ausblick

sst

nase

wieder die spur aufnehmen, irgendwie muss es doch klappen!

sicht

habdich

hab‘  dich gesehen, jetzt geht’s um’s ganze!

entkommen

der gemeine salzhase ist doch wieder entkommen und der rand der savanne kommt in sicht…

spr

spru

… und nach ein paar sprüngen hat sepp den strandweg erreicht und ist froh, dass…

geschafft

… hinter dem deich bei martina ein gefüllter futternapf und frisches wasser ohne ende bereit stehen!

dank

danke, danke, danke!!!

balla balla

natürlich war das gewohnte nordseewetter wieder die ganzen zwei wochen saugut und der deich lud immer wieder zum blödeln und…

kugeln

… kugeln ein!

leider fehlte arrak wegen eines, wie sich später herausstellte,  verschluckten ballteils sehr und machte uns allen große sorgen. aber nach der notwendigen operation ist er hoffentlich schnell wieder auf dem damm, um demnächst in alter frische wieder seinen hof verteidigen zu können!

lab

also musste sepp sich mit anderen gelegenheitshunden belustigen.

grrr

ks

die abendgänge mit den kontainerschiffen in der elbrinne faszinierten immer wieder!

ka

kh

vor allen dingen musste treibgut von sepp vor den schrauben der stapelriesen gerettet werden!

srg

bluthacke

sofort am ersten strandgang trat ich mit meiner hacke in einen abgeschlagenen flaschenhals, so dass ich in den folgetagen nur „der hinker“ genannt wurde.

tv

aber anderen ging’s noch schlechter…

weitere funde auf unseren ausgedehnten strandgängen, die ich in loser folge mal einstreuen werde, lassen sicherlich die herzen der b.a.r.f.-freunde höher schlagen. ohne große grabaktionen eiweiß und fett in jeglichem zustand und in ausreichenden mengen!

schffhnd

aber natürlich überwogen die angenehmeren eindrücke des lebens im und am wattenmeer!

upps

ups, schon wieder ein snack.

aufgeb

auf jeden fall ein würdigeres ende als in einer genormten eu-fischkonserve!

wrdasw

warum ruft denn der alte schon wieder?

gglnt

aahhh, er ist gut gelaunt, italien hat’s in’s viertelfinale geschafft, das nennt man wohl italienisch/holländische freundschaft!

mger

marina scheint was gerochen zu haben, mal sehen, wer zuerst da ist!

grt

da kamen wir dann wohl zu spät…

ghn

diese beruhigenden strandläufe ermüden dann doch zuweilen.

nwnd

bei wind aus nno werden üppige proteinfettbomben an den strand gespült.

srm

shsr

sepps feine nase nahm die geruchsatome hunderte meter außer sichtweite entfernt auf und führte uns zielsicher von kadaver zu kadaver. er wäre wohl auch ein ganz guter leichenspürhund geworden…

rbbby

so, wollen wir uns nun noch ein paar schönen eindrücken dieser in ihrer ruhe doch überaus interessanten otterndorfer welt am wasser zuwenden…

wwlt

wstsonn

flöz

fossile energie am deich – ein kohleflöz?!!!

flghn

immer wieder gelegenheiten zu fußfreundlichen kurzen sprints…

rpsh

… und ruhemomenten für philosphische gedanken.

ltb

am letzten tag gab es wenigstens einmal ein gemeinsames wasserkrötenfangen. soo kalt war das doch gar nicht!!!

ugssw

und so schwammen sie in die untergehende sonne, in der hoffnung vielleicht doch mal januar/februar bei vollmond und springflut die …ordsee zu erleben.

p.s. …mit keinem wort erwähnt, martina! 😉


Powered by WordPress